Link verschicken   Drucken
 

Störfelder

Die Regulationsprozesse von biologischen Wesen sind sehr komplex und zuverlässig, aber auch störanfällig. Je mehr irritierende Einflüsse und Belastungen kompensiert werden müssen, desto höher ist die „Fehlerrate“ und reduzierter die Belastungskapazität. Wir sind heute viel mehr Informationen und Einflüssen ausgesetzt, als noch vor 100 oder 200 Jahren. Dazu zählen zum Beispiel der höhere Zeittakt der Ereignisse, die Informationsflut, die Umweltbelastung, die Strahlenbelastung, die medikamentöse Therapie, häufigere Operationsfrequenz, veränderte Ernährung usw., um nur einige zu nennen. Eine Ursache für die Irritation des vegetativen Nervensystems und mögliche Beschwerden und Krankheiten ist der Einfluss von „Störfeldern“. Damit sind Narben oder entzündliche Bereiche des Körpers gemeint, die über eine vegetative Reizung Verspannungen, Schmerzen, Wirbelblockaden und chron. Entzündungen aufrechterhalten können. Bei chronischen und therapieresistenten Beschwerden ist es also immer sinnvoll, Störfelder von einem Arzt / Heilpraktiker testen und behandeln zu lassen. Das ist mit kinesiologischen Methoden möglich. Die Behandlung kann durch Neuraltherapie (Unterspritzung mit Procain), elektrisch, durch Akupunktur oder auch energetisch erfolgen.

Gunhild Wodni

Kalender

Petra Foidl

Remise/Werkstatt für Clownforschung

Logo_hell

Logo_hell