Link verschicken   Drucken
 

Buddhistische Psychologie

Anders als in der westlichen Psychologie, beschäftigen wir uns in der buddhistischen Psychologie viel mit der Endlichkeit unseres Lebens und dem Sinn, den wir unserem Leben geben. Das Leben hat ein Ende, ob wir wollen oder nicht, die Zeit vergeht unaufhörlich, wir wissen nie, wann es vorbei ist und sollten daher die ganzen kleinen Momente bewusst leben. Eine der Quellen für unsere Unzufriedenheit und unser Kummer ist unser ständiges Verlangen nach angenehmen Dingen. Wenn wir die Heiligkeit des gegenwärtigen Augenblicks anerkennen, werden wir in der Lage sein, das Leben als ein Wunder zu betrachten und dankbar für jede Erfahrung zu sein – sei sie angenehm oder unangenehm. 

 

Carolin Müller

Petra Foidl

Remise/Werkstatt für Clownforschung

Logo_hell

Logo_hell