In der Ruhe liegt die Kraft - Das Nervensystem mit natürlichen Mitteln stärken


Wir leben heute mit einer Informations- und Reizüberflutung. Nicht nur durch eine vielstimmige und allzeit präsente Medienwelt wird unser Nervenkostüm strapaziert sondern auch durch

1. Physische Reize, wie z.B. Belastungen bei der Arbeit, durch Geräusche oder auch durch ungesunde, einseitige Ernährung,
2. Psychische Reize, wie z.B. Belastungen seelischer Art, auch Sorgen, Ängste, Konflikte oder Kummer.
3. Körperliche Ursachen wie Hormonstörungen, Organschwächen, Infektionen.
 

Hinzu kommen Stress-Faktoren, die uns durch die speziellen Bedingungen der Pandemie-Situation fordern. Wir sind aktuell noch größeren Belastungen äußerlicher und innerlicher Art ausgesetzt, als es früher der Fall war.

Im Körper werden diese Einflüsse und Reize zuerst vom Nervensystem aufgenommen. Das Nervensystem ist die Zentrale für das menschliche Bewusstsein, für alle Wahrnehmungen sowie zur Steuerung der Vitalfunktionen im Körper.

Es hat zwei Aufgaben zu erfüllen:

1. die physiologischen Vorgänge im Körper in großer Präzision zu steuern und zu regulieren durch das autonome bzw. vegetative Nervensystem
2. alle schädlichen Einflüsse der Außenwelt, die auf die Psyche des Menschen einwirken, abzuwehren - Stichwort Resilienz.
 

Zum Glück sind uns Menschen Selbstheilungskräfte und die Möglichkeit zur Unterstützung und Entlastung des Nervensystems gegeben.

An erster Stelle steht hier eine gesunde Lebensführung durch einen gut strukturierten Tagesablauf mit genügend Ruhepausen und eine gesunde Ernährung.
Auch die Meditation, also die bewusste kurzzeitige Abwendung von der Betriebsamkeit der Außenwelt und Besinnung auf das eigene Dasein und Wohlbefinden, führt zu Entlastungen der Psyche und des Nervensystems.
 

 

Erst eine solcherart ausgeglichene Lebensweise kann wieder vermehrt Freude fürs Dasein auslösen. Denn unter Stress ist es kaum möglich, Lebensfreude zu empfinden.

 

Zur Unterstützung für das ganzheitliche Wohlergehen von Körper, Geist und Seele bietet die Natur mit den vielseitigen Wirkstoffen der Heilpflanzen eine große Palette an.

Wichtige Heilpflanzen für das Nervensystem sind u.a.:
Baldrian, Hafer, Hopfen, Johanniskraut, Lavendel, Melisse (=Zitronenmelisse), Passionsblume, Pomeranze und Rosenwurz.

 

Nervenberuhigungstee:
Baldrian 5 g   
Melisse 25 g     
Hafer 10 g     
Passionsblume 25 g
Hopfen 10 g  
Pomeranze 25 g

 

Nervenstärkungstee:
Rosenwurz 20 g  
Engelwurz 20 g
Damiana 15 g       
Johanniskraut 30 g
Weißdornkraut und
Blüten 15 g

 

Zur Anwendung empfiehlt es sich, drei Tassen täglich ungesüßt vor dem Essen mit einen Esslöffel pro Tasse (150 ml) zu überbrühen und 10 Minuten ziehen zu lassen. Mehrmals täglich trinken.      
Die Mischungen können Sie z.B. in manchen Apotheken bestellen oder sich auch im Internet selbst zusammenstellen (googeln Sie “Tee mischen”). Nehmen Sie sich morgens oder abends die Zeit ohne äußere Reize und Ablenkungen für so eine schöne Tasse Tee.
Bei Unsicherheiten, unklaren und langanhaltenden Beschwerden und zur Sicherung von Diagnosen suchen Sie bitte einen Arzt/in oder Heilpraktiker/in auf.

 

Miriam Großhennig

 

 

Bild zur Meldung: Baldrian © pixabay.com

Kalender

Nachrichten

Etage 3

Remise/Werkstatt für Clownforschung

Logo_hell

Logo_hell