Link verschicken   Drucken
 

Reinigen und Wohlfühlen

Als Gesundheitshygiene werden Maßnahmen bezeichnet, die zur Verbesserung oder Aufrechterhaltung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens beitragen. Es gibt hier eine Menge kleiner Dinge, die ein gesundes Maß an Körperhygiene herstellen und sich gut in den Alltag integrieren lassen. Hier möchte ich einige davon vorstellen.


Körper: Trockenbürstungen der Haut immer Richtung Herz, am Besten an den Füßen anfangen. Höchstens einmal am Tag duschen, mit einer kurzen kalten Schlußabduschung. Den Körper mit einem guten biologischen Hautöl einölen.

 

Hände: Häufiges Händewaschen, mit Seife wäscht die Keime an den Händen ab. Durch das viele Händewaschen wird die Haut extrem beansprucht, deshalb am besten regelmäßig mit einem guten Körperöl oder einer guten Handcreme (auf reiner Pflanzenölbasis) einreiben.

 

Nase: Nasendusche für eine gut funktionierende Nasenschleimhaut. Nasenduschen gibt es in Drogerien oder Apotheken zu kaufen. Sie können dazu entweder portionierte Päckchen mit Emser Salz besorgen und verwenden, oder Sie nehmen pro Durchlauf einen halben Teelöffel jodfreies Meersalz (damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht). Zusätzlich können Sie einen Tropfen eines ätherischen Öles (z.B. Rosengeranie oder Palmarosa) auf das Salz tropfen, das wirkt zusätzlich antiviral und antibakteriell.

 

Mund: Sie können die Viren- und Keim-Anzahl im Mund reduzieren und Ihren Mundraum entgiften.
Mundspülungen mit ätherischen Ölen sind gut für eine funktionierende Mund- und Rachenschleimhaut. Es gibt auch eine wirksame Mischung aus der Apotheke (Salviathymol).
Zunge bürsten, mit der Zahnbürste, von hinten nach vorne. Dadurch werden die Beläge abgetragen, die ein guter Nährboden für Keime sind, die Zunge wird zudem besser durchblutet und der Speichelfluss wird angeregt, was der Mundflora zugute kommt.

 

Kennen Sie das Öl-Ziehen? Eine traditionelle Heilmethode aus dem Ayurveda, welche die Mundflora stärkt, die Zahngesundheit verbessert und allgemein entgiftend wirkt.

Sie brauchen dazu Bio-Öl (geschmacksneutral, also Sonnenblumen- oder Rapsöl, auch Kokosöl geht) und eine Zahnbürste. Vor dem Frühstück nehmen Sie dann einen Esslöffel von dem Öl und behalten es 5 - 10 min. im Mund. Dabei können Sie ab und zu das Öl durch die Zähne ziehen, Sie müssen aber nicht gurgeln. Dann spucken Sie das Öl aus, bitte nicht ins Abwassersystem, sondern in ein Papiertuch. Sie können nun leicht die Beläge auf der Zunge (samt Bakterien und Viren) abbürsten. Die Zunge sieht dann nicht mehr belegt, sondern wieder natürlich rötlich aus. Es können weniger Viren ins Atmungssystem gelangen! Gleichzeitig haben Sie etwas zur Gesunderhaltung Ihres Zahnfleisches getan.

Miriam Großhennig 

 

 

Foto: © pixabay.com

Petra Foidl

Remise/Werkstatt für Clownforschung

Logo_hell

Logo_hell