Link verschicken   Drucken
 

Heilende Nahrungsmittel

Ganz sicher wissen wir, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung essenziell ist, um gesund zu sein und sich fit zu fühlen. Deshalb möchte ich euch  ergänzend meine top heilenden Nahrungsmittel  und Vitalstoffe vorstellen, um euren Körper optimal zu versorgen und noch widerstandsfähiger zu machen.

 

Vitamin D ist für das Immunsystem von herausragender Bedeutung und verringert nachweislich die Infektanfälligkeit. Eine starke Abwehr ohne bestmögliche Vitamin D-Versorgung ist undenkbar.  Bei ausreichender Sonnenbestrahlung kann der Körper den Großteil des benötigten Vitamins (80-90%) selber produzieren. Die Ernährung hat mit etwa 10 bis 20 Prozent nur einen relativ geringen Anteil an der Versorgung mit Vitamin D. Auf der Nordhalbkugel ist eine Substitution (Vitamin D und Vitamin K2)  von September bis April sinnvoll. Bewege dich so oft du kannst bei Tageslicht an der frischen  Luft.

 

B-Vitamine sind als Co-Enzyme an allen Stoffwechselwegen beteiligt. Integriere häufiger mal Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Kichererbsen, Linsen, Brokkoli und Grünkohl  in deinen Speiseplan. Bei B12 ist die Versorgung bei einer vegan/vegetarischen Ernährung nicht gedeckt.  Hier sollte an eine Substitution (B12 und Folsäure (B9))gedacht werden. Falls ihr Weizen vertragt - alkoholfreies Hefeweizen enthält schon 50% des Tagesbedarf an Folsäure.

 

Vitamin C ist als Co-Faktor an über  150 Stoffwechselprozessen beteiligt. Der tägliche Bedarf  liegt bei 200 bis 500 mg. Bei akuten Infektionen vervielfacht sich der oxidative Stress und der Bedarf steigt auf 200 mg pro kg Körpergewicht. Im Krankheitsfall ist die übliche Dosierung ein bis zwei Gramm Vitamin C alle zwei bis drei Stunden je nach Schweregrad. Du kannst nicht überdosieren. Vit. C ist wasserlöslich und wird bei einem Zuviel einfach über die Harnwege ausgeschieden. Kontraindikationen sind  Eisen-Speicher-Krankheit und schwere Nierenerkrankungen. Vitamin C ist in allen Obst-, Gemüsesorten und (Wild-)Kräutern vertreten. Johannisbeeren, Sanddornbeeren, Hagebutten und Acerola haben den höchsten Gehalt.

 

Curcuma  und Ingwer haben eine jahrtausendalte Tradition als Heilmittel. Ihr Curcumin  und Gingerol enthalten eine hohe Konzentration antientzündlicher und schmerzlindernder Verbindungen und können vielversprechend eingesetzt werden bei entzündlichen Gelenkerkrankungen, Arthrose und zur Krebsprophylaxe und auch bei Infekten. Würze dein Essen doch mit mehr exotischen Gewürzen. Tipp: mit einer Prise Pfeffer wird die Wirkung verstärkt. Altbewährt ist die „Heiße-Zitrone“ mit Ingwer bei Infekten oder die „Goldene Milch“.

 

Ganz zum Schluss kommt das Wichtigste: Wasser. Wir bestehen aus bis zu 75% Wasser. Man schätzt, dass wir aus ca. 50 000 Milliarden Zellen bestehen und jede einzelne von denen kann nur ihre Aufgaben erfüllen, wenn sie ausreichend hydriert ist.  Also Trinken nicht vergessen. Du brauchst ca. 40 ml pro Kg Körpergewicht.

 

Mehr Informationen: www.vitalstoff-lexikon.de

 

Stephanie Hustan

 

Foto: © pixabay.com

Kalender

Nachrichten

Petra Foidl

Logo_hell

Logo_hell

Logo_hell